Sonntag, 19. Juli 2015

Willkommen Alice



Wir haben ein weiteres neues Familienmitglied: Alice. Schließlich sollte der liebe Benny Bunny ja nicht alleine bleiben. Ich habe mich zunächst umgeschaut, ob ich ein "Gebrauchthäschen" finde. Es gibt schließlich genug Tiere, die nicht mehr erwünscht sind. Leider habe ich nicht das richtige Hasenmädel gefunden. Eine süße Dame war leider etwas zu groß (4,5kg gegen 1,5kg) - sehr schade! Andere Anzeigen waren wohl nicht mehr aktuell und meine Mails wurden nicht beantwortet. Des Weiteren waren viele Hasenpaare zu finden. Naja, nach bestimmt zwei Monaten suchen, habe ich mich dann dazu entschlossen, ein Jungtier zu adoptieren. 

Und so habe ich mich nach einem blauen Zwergwidder umgeschaut - eines meiner Traumkaninchen. Gefunden habe ich Alice bei einer sehr netten Züchterin in der Nähe von Hannover. Gestern habe ich ich Alice abgeholt und zu Hause mit Benny Bunny auf neutralem Gebiet zusammengesetzt. Die Zusammenführung verlief ohne Aggressionen und Komplikationen. Hab ich mich gefreut! Und Benny Bunny erst. 

Am Abend habe ich dann beide in das eigentliche Gehege gesetzt und auch das klappte wunderbar. Naja, also Benny Bunny ist einfach ein echt netter Kaninchenmann und Alice ist einfach noch so klein, dass von ihr aus keine Aggression ausgehen würde. Schauen wir mal, was die Zukunft so bringt. ich finde die beiden jedenfalls zuckersüß zusammen.

_________________________________________________________________________________

We have  a new family member: Alice. Finally, Benny Bunny shouldn't be alone. First I looked around, if I can find a "Second Hand Bunny". Finally, there are enough animals that are no longer welcome. Unfortunately I haven't found the right bunny girl. One sweet lady was a little bit too big (4.5kg against 1.5kg) - what a pity! Other listings were out of date and my mails were not answered. Furthermore, you could find many bunny pairs. Well, after searching for two months, I decided to adopt a young bunny

And so I looked around for a blue rabbit - one of my dream rabbits. I've found Alice at a very nice breeder near Hannover. Yesterday I picked Alice I up and set her with Benny Bunny on neutral territory. Bringing together went without complications and aggression. I was very pleased! And Benny Bunny of course too.

In the evening I set them both in the actual enclosure and it worked wonderfully. Well, Benny Bunny is just a really nice bunny man and Alice's just still too small, that she wouldn't be aggressive. Let's see what the future brings. I find these two are 
incredible sweet together.

Sonntag, 12. Juli 2015

Noch ein Versuch - Nutella


Ich gebe nicht auf, ich versuche immernoch eine gute Nutella - Nussnugatcreme - selber zu machen. Dieses Mal habe ich eine Variante für den Herrn Gemahl gemacht (mit Zucker) und eine Variante für mich (ohne Zucker mit Erythrit). Es gab ein "Grundrezept" habe es aber abgewandelt, da ich nach Geschmack und Aussehen gehe. 

Das Grundrezept war dieses: 2c Haselnüsse, 2c Puderzucker, 1c entöltes Kakaopulver, 1TL Vanilleextrakt, 1EL Pflanzenöl. Ich habe folgende Varianten gemacht:

1. Variante
2c oder 200g Haselnüsse
1c Puderzucker
2 TL Kakaopulver
gemahlene Vanilleschote nach Geschmack
Öl nach Augenmaß, damit es cremig wird (sicherlich 100 ml)

2. Variante

2c oder 200g Haselnüsse
1c Erythrit als Puderzucker
2 EL Kakaopulver
gemahlene Vanilleschote nach Geschmack 
ca. 20 ml Öl

Die Zubereitung (für beide Varianten)
  1. Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten.
  2. Dann in einer Küchenmaschine so lange mixen und zerkleinern, bis das Öl austritt. Das kann eine Weile dauern - Geduld haben! ;-)
  3. Dann die anderen Zutaten hinzufügen, außer dem Öl. Das Öl immer peu à peu dazugießen. 
  4. Weiter mixen und immer wieder mal umrühren und abschmecken. 
Stefans Variante schmeckt süß und cremig, mehr wie eine Nussnugatcreme, da sie weniger Kakaopulver enthält. Meine Variante schmeckt auch 

süß, aber Erythrit schmeckt immer ein wenig kühl, schwer zu beschreiben. Außerdem ist meine Nutella mehr wie eine Zartbitternusscreme, da sie mehr Kakaopulver enthält. Beide schmecken gut, aber unterschiedlich. Mach die für dich perfekte Variante - ich kann mir auch eine Creme mit einem Schuß Rum vorstellen. :-D 

Das war mein erster Versuch und hier ist auch mein zweiter Versuch.

Viel Spaß beim Ausprobieren deiner Variante. 



Meine Küchenmaschine ist übrigens die Philips HR7762/90 Viva und bei amazon ist sie ist sogar reduziert!


________________________________________________________________________________

I don't give up, I still trying to figure out a good Nutella - nut nougat cream. This time I made a version for my hubby (with sugar) and a variant for me (without sugar, with erythritol). There was a "basic recipe", but I modified it, because I'm looking for the flavor and appearance.

The basic recipe was: 2c hazelnuts, 2c powdered sugar, 1c cocoa powder, 1 tsp vanilla extract, 1 tbsp vegetable oil. I made the following variants:

1st variant

2c or 200g hazelnuts
1c powdered sugar
2 tsp cocoa powder
ground vanilla bean to taste
Oil by eye, so that it is creamy (certainly 100 ml or 1/3c)

2nd variant

2c or 200g hazelnuts
1c erythritol as powdered sugar
2 tbsp cocoa powder
ground vanilla bean to taste
20 ml / 2-3 tbsp oil

The preparation (for both versions)
  1. Roast the hazelnuts in a pan.
  2. Then mix and chop them as long in a food processor until the oil comes out. This may take some time - be patient! ;-)
  3. Then add the other ingredients except the oil. The oil pour in little by little.
  4. Continue mixing, stir sometimes and season every now and then.

Stefan's version tastes sweet and creamy, more like a nut nougat cream, because it contains less cocoa powder. My version also tastes sweet, but erythritol always tastes a little cool, difficult to describe. Also, my Nutella is more like a dark chocolate nut cream, because it contains more cocoa powder. Both taste good, but different. Make the perfect version for you - I can also imagine a cream with a shot of rum. :-D


This was my first try and here is my second try.

Have fun trying out your version. 

Sonntag, 5. Juli 2015

Dänemarkliebe und Mitbringsel


Vor zwei Wochen war ich mit meiner Familie in Dänemark. Wir haben ein kleines Haus gemietet und es uns gut gehen lassen. Jeden Tag sind wir am Strand gewesen, was alle - außer dem Hund - sehr gefallen hat. Die flotte Kurzhaarfrisur, die ich Emily einen Tag vor der Abfahrt (hier waren es 30°C) verpasst habe, stellte sich für einen DänemarkSOMMERurlaub als ein echter Flop heraus. Es war windig und kühl (Dänemarkwetter eben ^^) und da sie ein kleiner Frostköttel so wie ich bin, mussten wir ihr am zweiten Tag einen Mantel kaufen, damit sie überhaupt mal das Haus verlassen wollte. 

Neben Strandspaziergängen sind wir auch durch einige Geschäfte getingelt. Meine persönliche Mission war es, Tee zu kaufen. Gar nicht so einfach in Dänemark, denn die Auswahl war bescheiden um ehrlich zu sein. Und wie ich feststellen musste, gibt es den Lipton Tee auch in Deutschland. ^^ Lustige/leckere Schokoladen gab es auch. Schoko mit salzigen Crackern sind ja nicht so neu, aber mit Lakritze fand ich schon strange. Aber echt unerwartet lecker! Während ich also eher Tee und ein paar Schokoladen getestet habe, hat sich Stefan eher auf Bierspezialitäten und Käse konzentriert. Der Käse mit dem Thorhammer schmeckt übrigens .... arg würzig (nach Fuß). 

Im Souvenirladen des Vikingerdorfes wäre ich fast wahnsinnig geworden. Ich hätte buchstäblich alles kaufen können - so schöne Sachen! Beschränkt habe ich mich dann aber auf zwei Kerzenständer in Krähenfußoptik und geschnitzte Löffel aus Holz. 

Das letzte Bild zeigt dann auch mal, dass es nicht so einfach ist, von mir ein "normales" Bild zu machen. Ich entschuldige mich bei allen Menschen, die jemals von mir ein "vernünftiges" Bild machen wollten und danke ihnen für ihre Geduld. :-D

Ich habe jeden Tag Bilder gemacht und eine Art Tagebuch auf "Fitness Mission" geschrieben. Vielleicht möchtest du dich ja mal durchklicken: 

Dänemark - Tag 1
Dänemark - Tag 2
Dänemark - Tag 3
Dänemark - Tag 4
Dänemark - Tag 5
Dänemark - Tag 6

__________________________________________________________________________________

Two weeks ago I was in Denmark with my family. We rented a small house and enjoyed the time together. Every day we were at the beach, which we all loved - except the dog. The chic short haircut that I cut her one day before the departure (here were it 30°C/85°F), turned out as a real flop for a SUMMER holiday in Denmark. It was windy and cool (I mean Denmark Weather ^^) and because she freezes quickly, we bought her a coat on the second day, so she wanted to leave the house too.

In addition to walks on the beach, we also visited some shops. My personal mission was to buy tea. Not really easy in Denmark, because the selection was modest to be honest. And as I discovered, we have the Lipton tea also in Germany. ^^ Funny/delicious chocolate was also available. Chocolate with salty crackers are not that new to me, but with licorice one, that I found was kind of strange, but really unexpectedly delicious! While I rather tested tea and some chocolate, Stefan has tended to focus on specialty beers and cheeses. The cheese with the Thorshammer tastes incidentally .... sorely spicy (like stinky feet).

The last picture shows that it's not easy to make a "normal" picture of me. I apologize to all the people who ever wanted to take a "reasonable" picture of me and thank them for their patience. :-D

I took pictures every day and wrote a kind of diary on "Fitness Mission". Maybe you want to click through the days:

Denmark - Day 1
Denmark - Day 2
Denmark - Day 3
Denmark - Day 4
Denmark - Day 5
Denmark - Day 6

Sonntag, 14. Juni 2015

Ein Abend im "Paradiso"

Die Staatsoper Hannover.
Giovanni Sollima am Cello und Jörg Mannes auf dem Parkett bei der Probe vor der Premiere.
Das Foto gehört Gert Weigelt.
Die wunderschönen Türgriffe der Staatsoper Hannover von Kurt Lehmann.

Am Donnerstag war ich mit meiner Schwester in der Staatsoper Hannover, um uns die öffentliche Probe des neuen Balletts von Jörg Mannes "Paradiso" anzuschauen. Die Musik für das Ballett wurde von Giovanni Sollima komponiert und war wieder einmal wunderschön. Ich liebe seine Musik. Anlässlich der Premiere am nächsten Tag war er sogar anwesend und übernahm selbst die Cello-Solopartie. Sollimas Musik war schon in der Vergangenheit in Jörg Mannes Balletten "Lux" (das ich auch ganz toll fand), "ein Stück Zeit" und "Inferno" präsent. Während des Balletts habe ich immer wieder in den Orchestergraben geschaut und ihm beim spielen zugeschaut, denn er ging richtig ab. ^^ Er hat sich auch immer wieder gefreut, sich zu Musikerkollegen umgedreht, ihnen zugelacht und manchmal war er einfach nur ein headbangender Cellist. :-D Ich fand es klasse! 

Auch das Ballett ist wunderbar. Es ging im Groben um Adam und Eva, die Schlange, die sie verführt, das Paradies und die Hölle, die Suche nach dem persönlichen Garten Eden. Der Garten Eden ist nicht leicht zu finden und jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen vom Paradies. Die aus dem Paradis Vertriebenen werden auf eine komödiantische Reise geschickt. Und tatsächlich haben Maike und ich wieder sehr oft lachen und schmunzeln müssen. Es gibt akrobatische Highlights und sogar Gesangseinlagen der Tänzer. Da ich natürlich vom Ballett selbst keine Fotos habe, kann ich euch diesen Artikel des NDR sehr ans Herz legen. Dort findet ihr ein Video mit Ausschnitten des Balletts und einem Interview mit Jörg Mannes. 

Für mich ein gelungenes Ballett und ich kann jedem Hannoveraner einen Besuch von "Paradiso" empfehlen. Am Freitag, 12.06.2015 ist die Premiere/Uraufführung gewesen, weitere Termine findet ihr hier.



Sonntag, 7. Juni 2015

The ❤ Happy Skin ❤ Tag


1. Wie würdest Du am besten Deine Haut beschreiben?

Meine Haut ist zickig, nachtragend, sensibel, trocken, aber auch unrein an einigen Stellen.

2. Was sind Deine Top-Tipps für eine gesunde, strahlende Haut?

Mein Top-Tipp ist, sich am Abend immer abzuschminken und das Gesicht zu reinigen.


Abschminken mit Garnier Mizellen Reinigungswasser und ich wasche mein Gesicht mit Origins Checks and Balances Face Wash.

3. Was ist die seltsamste natürliche Zutat, die Du für Deine Hautpflege verwendet hast?

Nicht wirklich eine Zutat, aber ich mache ab und an mal ein Enzympeeling mit Papaya, wenn ich sowieso welche esse.

4. Beschreibe Deine Hautpflege-Routine in fünf Worten.

Schnell, simple, übersichtlich, .... das war's wohl schon. ;-)

Meine Gesichtspflege: Premium Aloe Vera Gel, Alterra Anti-Age Tagescreme, Alterra Anti-Age Augencreme, Alverde Gesichtsöl.

5. Was ist Dein bester Hautpflege-Tip?

Ich bin mittlerweile der Überzeugung, dass es besser ist, sich nicht alles und jeden Mist ins Gesicht zu schmieren und es auch nicht von Vorsteil sein kann, ständig die Pflegeprodukte zu wechseln.

6. Was bringt Dich jeden Tag zum Lachen?

Meistens meine Tiere oder auch die Kinder auf der Arbeit. Aber auch Videos wie dieses -> hier und -> hier.

❤ Zwei meiner Glücklichmacher. ❤

7. Was stiehlt Deiner Haut ihre natürliche Ausstrahlung?

Schlechte Laune, ungesundes Essen (zu viel davon), kaltes, regnerisches Wetter, aber am schlimmsten ist es für meine Haut, wenn ich mich am Abend nicht abschminke.

8. Was ist Dir am Wichtigsten in Bezug auf Hautpflege?

Mittlerweile schaue ich auf die Inhaltsstoffe, denn ich scheine einige Dinge nicht zu vertragen. Ich versuche Produkte mit wenigen "Zutaten" zu wählen und außderdem mit möglichst natürlichen Zutaten. Aber auch da muss ich vorsichtig sein, denn ich vertrage eben nicht alles.


Ein gut konturiertes Gesicht, strahlt für mich ein bisschen mehr, daher verwende ich gerne Bronzer.
Ich bräuchte bald mal einen neuen. Irgendwelche Empfehlungen?

9. Was ist Dein Hautpflege-101?

Hmm, ich denke, dass muss jeder für sich selber herausfinden. Jede Haut ist eben anders, das sollte man nicht pauschalisieren. 


Der Sonne etwas nachhelfen: Selbstbräunercreme. Diese verwende ich im Gesicht und vertrage sie gut.
Allerdings bräunt diese Variante (für helle Haut) mir zu wenig im Frühjahr/Sommer.
Als nächstes nehme ich die Version für dunkle Haut.

10. Welcher Ort macht Dich glücklich?

Mein Garten vor allem im Sommer. Sobald die Sonne heraus kommt, halte ich mich dort sehr gerne auf. Ein anderer Ort wäre das Meer. Ich fühle mich einfach unglaublich gut an der See.


11. Wie definierst Du Glück?

Glück ist für mich, gesund und zufrieden zu sein und die Dinge tun zu können, die ich gerne machen will. Menschen um mich zu haben, die ich liebe und die auch mich lieben, mögen und schätzen. Außerdem bin ich glücklich in meinem Beruf, ich liebe meine Arbeit. 


Wie machst Du Dich und Deine Haut glücklich? :-)

______________________________________________________________________________

English version: 

1. How would you best describe your skin?
My skin is bitchy, unforgiving, sensitive, dry, but also blemished in some areas.
 
2. What are your top tips for healthy, glowing skin?
My top tip is, to always remove your make up and clean your face in the evening.

3. What’s the weirdest natural ingredient you have used in your skincare routine?
Not really an ingredient, but now and then I make an enzyme peeling with papaya, which if I eat anyway.

4. Describe your skincare routine in 5 words.
Quick, simple, cleary arranged, .... that's probably it. ;-)
 
5. Tell us your top skincare tip.
Meanwhile I am convinced, that it's better not to put everything and any crap in your face and it also can't be good to constantly change your care products.
 
6. What makes you laugh every day?
Mostly my animals or the children at work. But also videos like these ones -> here and -> here.
7. What steals your skin’s natural radiance?
Bad mood, unhealthy food (too much of it), cold, rainy weather, but the worst thing for my skin is, when I don't remove my make up in the evening.

8. What are your main skincare concerns?
Meanwhile I look at the ingredients, because it seems that I can't tolerate everything. I try to choose products with a few ingredients and also with the most natural ingredients. But I have to be careful with it too, because I just can't tolerate all natural ingredients.

9. What’s your skincare 101?
Hmm, I think that everyone has to find out for themselves. Each skin is just different, you should not generalize it.
 
10. What is your happy place?
My garden, especially in summer. Once the sun comes out, I am very happy in the garden. Another place would be the sea. I just feel incredibly good at the sea.
 
11. How do you define happiness?
Happiness is for me to be healthy and happy and to be able to do the things I want to do. To have people around me who I love and who love me too, like and appreciate me. Also, I'm happy in my job, I love my work.

What do you do to make you and your skin happy? :-) 

Montag, 1. Juni 2015

Try Salt - Salz, das nach Eiern schmeckt?

Try Salt unter'm Weihnachtsbaum. ;-)

Foodboxen gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Boxen, indem man unbekannte Dinge bekommt oder viele Fertigsachen enthalten sind, wären nichts für mich. Aber die Idee von Boxen, in denen von etwas Besonderem Probiergrößen enthalten sind, finde ich wirklich toll. Ich freue mich mehr über eine ehrlesene Auswahl an grünem oder schwarzem Tee in einer Box als darüber eine billige Box mit Fertigessen zu bekommen. Aber das ist vielleicht nur meine Meinung.


Meine Schwester hat meinem Vater jedenfalls zu Weihnachten eine tolle Box geschenkt, die sie auf einer Messe bekommen hat: eineBox mit dem Namen TRY - in diesem Fall TRY Salz.

Enthalten sind fünf verschiedene Salze. "Salz? Schmeckt Salz nicht einfach nach Salz?" fragen sich jetzt vielleicht einige von Euch. Nein! Ich hätte es auch nicht geglaubt, aber seit einigen Jahren verwende ich auch lieber Himalya Salz, Pyramidensalz oder Meersalz, da es irgendwie milder schmeckt als simples Kochsalz. Diese Salze schmecken allerdings nicht nur wirklich anders und deutlich auffällig, sondern sind auch noch etwas für's Auge. Enthalten sind folgende Salze: dänisches Rauchsalz, Fleur de Sel und Kala Namak aus Indien, australisches Murray River Salz und Rosensalz aus Bolivien. Jedes Salz kommt in einer aromageschützen kleinen Tüte. Die hochwertig gestaltete Box kostet 17,50€, enthält außerdem ein kleines Büchlein mit vielen Information zu jedem Salz und ist ein tolles Geschenk für Menschen, die eigentlich alles haben. ;-)

Zwei der Salze, die mich sehr beeindruckten, möchte ich gerne mal genauer vorstellen.

Als erstes das Premium Rauchsalz: Das Rauchsalz aus Dänemark wird 160 Stunden lang über Buchenrauch kalt geräuchert, wodurch es seinen Geschmack und die Karamellbraune Farbe erhält. Echte Rauchsalze sind immer aus Meersalz, denn es ist feuchter und weicher. So kann der Rauch leichter in die Salzkörner eindringen. Die meisten Rauchsalze werden übrigens nicht wirklich geräuchert (nur etwa 5%), sondern werden mit Raucharoma versetzt. Das Rauchsalz gibt vegetarischen oder veganen Speisen einen deftigen Geschmack, ohne auf tierische Produkte zurückgreifen zu müssen. 
Früher haben die nordischen Völker ihr Salz auf diese Weise gewonnen: Sole oder Meerwasser wurde auf brennendes Holz gegossen, das Wasser verdampfte und das Salz blieb am Holz. Dieses wurde dann vom Holz abgekratzt und verwendet.


Das zweite Salz ist eine wahre Geschmacksexplosion. So etwas habe ich nicht erwartet. Der Geschmack ist wirklich besonder und unter allen Salzen sicherlich einzigartig.

Ich meine das Kala Namak Salz: auch als Schwarzsalz (Black Salt) bekannt ist eine traditionelle Spezialität der indischen Küche. Das Salz enthält einen hohen Anteil Eisen und Schwefelwasserstoff, der dem Salz den Geschmack gekochter Eier gibt. 
Das Salz wird bei über 800°C zum Schmelzen gebracht. Dem flüssigen Salz werden die Hülsenfrüchte des Terminalia Chebula (Myrobalanenbaums) hinzugefügt und dann in Formen zum Erkalten gegossen. Das Salz nimmt dabei eine schwarz schimmernde Farbe an und nimmt den Geschmack der Hülsenfrüchte an.

Von TRY gibt es auch noch andere Boxen: Kaffee, Pfeffer, Olivenöl und Schokolade. Ich habe mir von einer anderen Marke ein Rauchsalz gekauft, aber es kommt an die Qualität dieses Rauchsalzes nicht heran, auch wenn meines preislich ähnlich ist und gut schmeckt. Das Salz aus der Box war viel intensiver und geschmacklich ... runder.  Daher werde ich mir auf jeden Fall über den Shop die Fullsize bestellen, ebenso wie das Kala Namak Salz. Das Rauchsalz liegt für 100g bei 6,50€ und 200g Kala Namak Salz kosten 3,70€. 

Kennt Ihr eines der vorgestellten Salze schon? Und habt Ihr auch eine Vorliebe für besondere Salze?

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

My sister gave my father for Christmas a great gift Box: a box with the name TRY salt. It contains five different salts. "Salt? Tastes salt not only like salt?" might ask some of you. No! I wouldn't have believed it, but for some years now I also prefer using Himalaya salt, pyramid salt or sea salt as it tastes milder than simple common salt. However, these salts do not just taste really different and clearly noticeable, but are also an eyecatcher. The box contains the following salts: Danish smoked salt, fleur de sel and Kala Namak from India, Australian Murray River salt and rose salt from Bolivia. Each salt comes in a small aroma protected bag. The sophisticatedly designed box costs €17.50, also includes a booklet with lots of information about each salt and is a great gift for people who have everything. ;-)

Two of the salts, which very impressed me, I'd like to introduce more accurate. First, the Premium Smoked Salt: The smoked salt from Denmark is 160 hours cold smoked over beech smoke, giving it its flavor and caramel brown color. Real smoke salts are always made of sea salt, because it's moist and soft. So the smoke can be absorbed more easily by the grains of salt. Most smoke salts are incidentally not really smoked (only about 5%), but are treated with smoke flavor. The smoked salt gives vegetarian or vegan food a ribald taste without having to use animal products.
Previously, the Nordic peoples made their salt this way: brine or sea water was poured on burning wood, the water evaporated and salt remained on wood. This was then scraped from wood and used.

The second salt is a true taste explosion. This is something I did not expect. The taste is really particular and certainly unique among all the salts. I mean the Kala Namak Salt: also called black salt (Black Salt) is a well-known traditional specialty of Indian cuisine. The salt has a high content of iron and hydrogen sulfide, which gives the salt of the taste of boiled eggs.
The salt is melted at about 800°C/1450°F. The legumes of Terminalia chebula (Myrobalanenbaums) are added to the liquid salt and then poured into molds to cool. The salt gets a shimmering black color and takes the taste of legumes.

You know one of the featured salts already? And do you have a preference for particular salts? 

Montag, 25. Mai 2015

Bye bye Douglas Box!


Dieser - meiner letzten Box - werde ich nun diesen Post widmen, im Gedenken an immerhin ... äh ... vier oder mehr (?) Jahren sinnlosem Kosmetikhortens. Und meine letzte Box gefällt mir ausgesprochen gut, denn sie enthält eine gute Mischung aus Hautpflege und Kosmetik, dazu in Fullsize Größen. Leider ist sie "nur" eine Jubiläumsbox und daher kein Beispiel für eine Standartbox.

Urban Decay 24/7 Glide on Eye Pencil, Max Factor Lipgloss "Lustrous Sand", Papanga Haargummis.
Korres Guava Showergel, Mavala Handcreme, Diadermine Gesichtsöl und eine Kerze von Yankee Candle in "Soft Blanket".

Eigentlich interessiert mich dieser ganze Boxenkram so gar nicht mehr. Ich mag nicht darüber lesen und auch nicht mehr darüber schreiben. Ich hatte in der Vergangenheit mehrere Boxen aboniert, zum Schluß aber nur noch die Douglas Box. Das lag ganz einfach daran, dass sich meine Interessen und meine Haut etwas verändert haben. Ich konnte viele Produkte aus den Boxen schlichtweg nicht verwenden oder gebrauchen. Die Douglas Box habe ich auch nach der Preiserhöhung behalten, weil es die Möglichkeit gab, sie zurückzuschicken. Das sagte sicherlich nicht nur mir zu. 

Tja, und nun hat Douglas wieder einmal eine Neuerung eingeführt - ich könnte jetzt Mitglied in dem supertollen Dou Box Club werden. Das tolle an dem Club ist, dass man als Mitglied keinen Kaufvertrag mit jeder einzelnen Box abschließt und ich sie somit nicht mehr zurückschicken kann. Ist das nicht toll? Und ich könnte sogar noch mehr für die Boxen ausgeben, denn ich habe die Wahl zwischen einer stinknormalen Box für 15,-€, einer Spinner-Box für 29,95€ oder einer Angeber-Box, die sicher nur Bekloppte kaufen, für grandiose 49,95€. Yeah! Das ist doch mal etwas. Das hat die Welt gebraucht. :-D

Ok, ich bin raus. Keine Wundertüte mehr für mich. Ich denke, ich werde es überleben.

Sonntag, 17. Mai 2015

Homemade Sweet Potato Chips


Vor kurzem habe ich Zucchini Chips ausprobiert. Die ersten wurden etwas zu dunkel. Beim zweiten Versuch habe ich die Temperatur niedriger gehalten und hatte sie immer im Auge und sie wurden viel besser. Ich habe sie auch etwas dicker geschnitten, dann wurden sie so ziemlich perfekt (hier geht es zu den Zucchini-Chips).  Da ich den Ofen sowieso am laufen hatte, habe ich auch gleich Süßkartoffel-Chips ausprobiert. Sie brauchen etwas länger als die Zucchini, gefallen mir aber noch eínen Ticken besser, da sie wirklich wie echte Chips sind - crunchy und süchtig machend. ^^

So geht's:
  1. Den Ofen auf 150°C vorheizen.
  2. Süßkartoffel waschen, etwas klein schneiden, da sie ja oft sehr groß sind und in ca 2mm dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Kartoffelscheiben werden auf ein Backblech gelegt, so dass sie sich nicht überlappen. 
  4. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Chips würzen, ich habe darauf verzichtet, denn sie schmecken mir ohne alles auch sehr gut. Aber vor allem Cayennepfeffer bietet sich an und werde ich das nächste Mal verwenden.
  5. Die Chips im Ofen ca 15-20 Minuten backen, dabei immer im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden. Wenn ich die Ränder aufrollen, die Chips wenden. Weitere 15-20 Minuten backen.
Die Chips eignen sich nicht so gut für eine Lagerung, da sie nach einigen Stunden nicht mehr so schön crunchy sind. Daher müssen sie "leider" schnell aufgegessen werden, also macht nicht so viele Chips auf Vorrat. ;-) 

Lasst es Euch schmecken!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

I recently tried zucchini chips. The first ones turned out a bit too dark. On the second try I have kept the temperature lower, had always an eye on and they turned out much better.  I also cuted them slightly thicker, then they were nearly perfect (here you can find the Zucchini-Chips). Since I had the oven on anyway, I've tried sweet potato chips too. They need longer in the oven than the zucchini chips, but I like them a little better, because they are indeed like real chips - crunchy and addictive. ^^

This is, how I made them:
  1. Preheat the oven to 150°C/300°F. 
  2. Wash zucchini and cut into thin slices about 2 mm. 
  3. Set the zucchini slices on a kitchen towel, so that the excess moisture is drawn out. 
  4. Then I sprayed a tiny bit (!) of Oil onto a baking sheet and put the zucchini slices on it. These shall not overlap. 
  5. If you like, you can also spice up the zucchini, I didn't do so, because they taste very well without I think. 
  6. Bake the zucchini slices in the oven for about 10-15 minutes, always have an eye on, so that they don't turn too dark. If the edges roll up, turn the chips. Bake for another 10-15 minutes.
The chips are not so good for storage, because they are no longer crunchy nice after a few hours. Therefore, they must "unfortunately" be eaten up quickly, so do not make as many chips in stock. ;-)

Enjoy the meal!

Das waren die Zucchini Chips, die ich auf "Fitness Mission" gezeigt habe. These were the zucchini chips I showed on "Fitness Mission".